myGully.com Boerse.SH - BOERSE.AM - BOERSE.IO - BOERSE.IM
Zurück   myGully.com > Talk > News
Seite neu laden

[Brisant] Benedikt XVI. korrigiert Aussage

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 24.01.22, 15:55   #1
Shao-Kahn
Insane Noob
 
Benutzerbild von Shao-Kahn
 
Registriert seit: Aug 2010
Beiträge: 1.994
Bedankt: 4.396
Shao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt PunkteShao-Kahn leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 194018924 Respekt Punkte
Standard Benedikt XVI. korrigiert Aussage

Zitat:
Benedikt XVI. hat seine Stellungnahme zum Missbrauchsgutachten des Erzbistums München und Freising korrigiert. Er habe doch im Jahr 1980 an einer Sitzung teilgenommen, bei der es um einen auffällig gewordenen Priester ging.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat eingeräumt, bei seiner Stellungnahme für das Missbrauchsgutachten des Erzbistums München und Freising eine falsche Aussage gemacht zu haben. Er habe demnach - anders als zunächst behauptet - doch im Jahr 1980 als Erzbischof von München und Freising an einer Sitzung teilgenommen, bei der über einen Priester gesprochen wurde, der mehrfach wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern auffällig geworden war. Das teilte Benedikts Privatsekretär Georg Gänswein in einer Presseerklärung mit, die das Portal "Vatican News" und die Tagespost Stiftung veröffentlichten. Jener Priester wurde später in Bayern wieder als Seelsorger eingesetzt.

"Nicht aus böser Absicht"

Der Fehler sei aber "nicht aus böser Absicht heraus geschehen", sondern "Folge eines Versehens bei der redaktionellen Bearbeitung seiner Stellungnahme". Dies tue ihm "sehr leid", und er bitte, dies zu entschuldigen, hieß es.

Allerdings sei in der betreffenden Sitzung "über einen seelsorgerlichen Einsatz des betreffenden Priesters nicht entschieden" worden. Vielmehr habe man lediglich der Bitte entsprochen, dem Mann "während seiner therapeutischen Behandlung in München Unterkunft zu ermöglichen". Wie es zu dem Versehen kam, will Benedikt XVI. in seiner noch ausstehenden Stellungnahme erklären.

"Scham und Schmerz über das Leid"

Diese will der frühere Papst, der von 1977 bis 1982 Erzbischof von München-Freising war, zu einem späterem Zeitpunkt abgeben, sagte sein Privatsekretär, Erzbischof Georg Gänswein, der Nachrichtenagentur KNA. Der 94-Jährige bitte um Verständnis, dass die vollständige Durchsicht des 1900 Seiten umfassenden Gutachtens noch Zeit benötige. Die bisherige Lektüre der Ausführungen, so die Erklärung, erfülle ihn "mit Scham und Schmerz über das Leid", das den Opfern zugefügt worden sei.

Laut des Berichts waren mindestens 497 Kinder und Jugendliche zwischen 1945 und 2019 in dem katholischen Bistum von Priestern, Diakonen oder anderen Mitarbeitern der Kirche sexuell missbraucht worden. Mindestens 235 mutmaßliche Täter gab es demnach - darunter 173 Priester und neun Diakone. Allerdings sei dies nur das "Hellfeld" - es sei von einer viel größeren Dunkelziffer auszugehen.

In vier Fällen fehlerhaft verhalten

In dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht der Kanzlei Westpfahl Spilker Wastl (WSW) heißt es, Joseph Ratzinger habe sich als Münchner Erzbischof (1977-1982) in vier Fällen fehlerhaft verhalten. Zudem bekundeten die Gutachter erhebliche Zweifel an seinen Aussagen zu einem besonders brisanten Fall eines Wiederholungstäters.

Bei der betreffenden Ordinariatskonferenz im Januar 1980 ging es darum, diesen Priester aus der Diözese Essen in München aufzunehmen. In seiner ersten Stellungnahme im Rahmen der Anhörung, die im WSW-Gutachten aufgenommen wurde, hatte Benedikt XVI. bestritten, an der Sitzung teilgenommen zu haben.
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]

Die Verstrickungen gehen hoch bis zum (ehem.) Papst.
Da ist es durchaus verständlich, dass die machthabenden Verantwortlichen der Kirche alles unternehmen, um solche brisanten Themen intern zu klären. Die wissen genau, welche Köpfe rollen würden.

Nun wird seit jeher von Moral und Anstand geprädigt. Die Gläubigen laufen sich nen Pfad in den Beichtstuhl. Aber selbst der Papst lügt.

Es soll die "Folge eines Versehens bei der redaktionellen Bearbeitung seiner Stellungnahme" sein. Das ist keine Folge dessen, sondern eine Lüge. Eine Lüge, die der einfache (ehrliche) Priester und Diakon in der Gemeinde argumentieren muss.
Shao-Kahn ist gerade online   Mit Zitat antworten
Die folgenden 4 Mitglieder haben sich bei Shao-Kahn bedankt:
Draalz (24.01.22), karfingo (24.01.22), MotherFocker (24.01.22), MunichEast (24.01.22)
Ungelesen 24.01.22, 21:51   #2
karfingo
Streuner
 
Benutzerbild von karfingo
 
Registriert seit: Aug 2013
Beiträge: 5.118
Bedankt: 7.549
karfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punkte
Standard

Es wird ganz ehrlich Zeit, dass die Institution Papst inklusive des Kirchenstaates, mit allem was an Ämtern da drinne is', platt gemacht wird. Für mich reicht es, wenn ein Pope, evangelisch Pastor, der höchste Amtsinhaber ist; darüber nix mehr.
karfingo ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 24.01.22, 22:11   #3
MotherFocker
AZOR AHAI
 
Benutzerbild von MotherFocker
 
Registriert seit: Aug 2013
Beiträge: 4.969
Bedankt: 14.133
MotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2147483647 Respekt Punkte
Standard

Wer etwas Anderes vom [ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ] erwartet, verstand ihn auch nie.

Ich schätzte Ratzinger als Gelehrten (und nicht nur Theologe), sowie seine unbedingte Haltung zur Glaubenslehre. Selbst als Präfekt der Glaubenskongregation unter Johannes Paul II. hätte er an die Leine gemusst ^^

Aber als Papst hätte er den Grossinquisitor in sich ablegen müssen. Dass er das nicht tat, zeigten auch seine späteren Buchveröffentlichung während seines Pontifikates.

Wer sich und (im Link zu lesen) der eigenen Institution im Holocaust einen "Freispruch" gönnt, der macht auch vor so einem "banalem" Skandal nicht Halt.

Eigentlich müssten die Prostanten Wartenummern an die ehemaligen Katholiken verteilen, die da wild gegen die lutherischen Mauern klopfen
__________________

[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
Ihr braucht einen Beitrag um eine PN schreiben zu können? -> [ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
MotherFocker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du kannst keine neue Themen eröffnen
Du kannst keine Antworten verfassen
Du kannst keine Anhänge posten
Du kannst nicht deine Beiträge editieren

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:45 Uhr.


Sitemap

().