myGully.com Boerse.SH - BOERSE.AM - BOERSE.IO - BOERSE.IM
Zurück   myGully.com > Talk > Politik, Umwelt & Gesellschaft
Seite neu laden

NSU-Helfer sollen gegen rechtsextreme Heilpraktikerin aussagen

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 04.07.21, 09:45   #1
MunichEast
Freigeist
 
Registriert seit: Sep 2010
Ort: München
Beiträge: 7.880
Bedankt: 16.122
MunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt PunkteMunichEast leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 13991280 Respekt Punkte
Standard NSU-Helfer sollen gegen rechtsextreme Heilpraktikerin aussagen

Zitat:

Susanne G. vor Gericht: Die Heilpraktikerin verschickte laut Anklage Briefe mit Morddrohungen und Munition an Politiker und einen Moscheeverein Foto: Frank Hoermann / SVEN SIMON / picture alliance / SVEN SIMON

Drohbriefe an Politiker und Moscheeverein NSU-Helfer sollen gegen rechtsextreme Heilpraktikerin aussagen
Im Prozess gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Susanne G. lädt das Oberlandesgericht München Ralf Wohlleben und André E. vor. Die Frau hatte die Nähe der verurteilten NSU-Unterstützer gesucht.


Sie schrieben sich Briefe und trafen sich mehrmals persönlich: Im Prozess gegen eine mutmaßliche Rechtsterroristin aus Bayern vor dem Oberlandesgericht München sollen nun zwei verurteilte Helfer des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) aussagen. Das Gericht lädt die beiden auf Antrag der Nebenklage vor.

Ralf Wohlleben und André E. müssen am 15. Juli vor dem gleichen Gericht erscheinen, das sie vor drei Jahren wegen ihrer Unterstützung der rassistisch motivierten Mordserie des NSU verurteilt hatte. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig, am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe läuft die Revision.

Im Prozess gegen die Heilpraktikerin aus Franken sollen die beiden über ihr Verhältnis zu der Frau aussagen, die Morddrohungen samt Munition in Briefen an Politiker und einen Moscheeverein verschickt haben soll. Später sei sie abgetaucht, um Anschläge vorzubereiten, so die Anklage. Dabei handele es sich um die »Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat«.


Die Angeklagten Beate Zschäpe und Ralf Wohlleben beim NSU-Prozess vor drei Jahren Foto: POOL/ REUTERS

Wohlleben und André E. sollen im regen Austausch mit der Angeklagten gestanden haben, könnten die Aussage aber verweigern. Die Verteidiger der Frau vertraten auch Wohlleben und gelten als Szeneanwälte. Die in der Neonazi-Szene verwurzelte »Sieg-Heil-Praktikerin« hatte laut Zeugenaussagen zu den beiden Kontakt aufgenommen, als diese bereits im Gefängnis saßen. Im Rahmen der sogenannten Gefangenenhilfe kümmerte sich die Frau um inhaftierte Rechtsextreme. Das legen Erkenntnisse des Bayerischen Landesamts für Verfassungsschutz nahe.


Polizisten fanden Sturmhaube und schusssichere Weste


Im Juli 2018 war im NSU-Prozess die Hauptangeklagte Beate Zschäpe zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der jetzt vorgeladene Wohlleben hatte den Rechtsterroristen Waffen beschafft und bekam zehn Jahre Haft. André E. wurde wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung zu zwei Jahren verurteilt. Der NSU hatte zwischen 2000 und 2007 zehn Menschen ermordet. Zschäpes Mittäter Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos begingen Suizid.

Ermittlern zufolge traf sich die angeklagte Heilpraktikerin mit André E. kurz nach dessen Haftentlassung und schrieb ihm später E-Mails. Auch Wohlleben soll sie persönlich kennen. Der Frau wirft die Staatsanwaltschaft unter anderem vor, mögliche Terrorziele ausgekundschaftet zu haben.

Als die Polizei die Angeklagte verhaftete, fanden die Beamten Materialien für den Bau von Brandsätzen, eine Sturmhaube und eine schusssichere Weste. »Der Fall von Susanne G. zeigt einmal mehr, dass auch Frauen in der rechtsextremen Szene offenbar zu Gewalt und Terror bereit sind«, so eine SPIEGEL-Analyse zu dem Fall.
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
Aus einer älteren Nachricht zu Susanne G.

Zitat:


Offenbar erfolgte der Zugriff gerade rechtzeitig. Bei der Festnahme am 7. September 2020 durchsuchten Beamte ihr Fahrzeug – wo sie Material sicherstellten, wie es für Brandsätze benötigt wird: Benzin, Kartuschen mit einem Propan-Butan-Gasgemisch, Feuerwerkskörper und Zündschnüre. Nach Erkenntnissen der Ermittler hatte sie sich zuvor im Internet Anleitungen zum Bau von Sprengsätzen beschafft und mögliche Anschlagsziele ausgekundschaftet. Unter anderem Privatfahrzeuge und Wohnungen von Polizeibeamten und eines fränkischen Mandatsträgers.[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
Der rechtsextremen Gefahr muß viel entschlossener gesellschaftlich, aber auch politisch, entgegengetreten werden ! Das die Heilpraktikerin nach der ersten Wohnungsdurchsuchung nicht verhaftet wurde und ungehindert abtauchen konnte, erst 10 Tage mit Bombenmaterial verhaftet wurde. Kein gutes Zeugnis für die Polizei und vermutlich konnte nur in letztem Moment ein Anschlag vereitelt werden.
__________________
„Die AfD feiert es immer, wenn es den Menschen schlecht geht“
Cem Özdemir
MunichEast ist offline   Mit Zitat antworten
Die folgenden 7 Mitglieder haben sich bei MunichEast bedankt:
betaalpha (04.07.21), didi53 (05.07.21), Draalz (05.07.21), Kneter33 (04.07.21), muavenet (04.07.21), pauli8 (04.07.21), Thorasan (05.07.21)
Ungelesen 04.07.21, 14:01   #2
karfingo
Streuner
 
Benutzerbild von karfingo
 
Registriert seit: Aug 2013
Beiträge: 3.472
Bedankt: 5.026
karfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 19602075 Respekt Punkte
Standard

Nachdem Trump abgesäbelt wurde, kann hier aufgearbeitet werden.
Die Orientierung am „Big Bros.“ usa ist m.E. eine Fehlentwicklung.
karfingo ist offline   Mit Zitat antworten
Die folgenden 2 Mitglieder haben sich bei karfingo bedankt:
Draalz (05.07.21), Kneter33 (04.07.21)
Ungelesen 05.07.21, 13:21   #3
Kneter33
WarRock Idiot
 
Benutzerbild von Kneter33
 
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1.962
Bedankt: 3.068
Kneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt PunkteKneter33 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 2096148 Respekt Punkte
Standard

Sorry für das Bedanken bei karfingo.

Aber man sieht wieder wie die Justiz und Polizei hier handelt bei der Braunen Brut.
Man handelt einfach nicht weil es ja keine Rechte Gefahr gibt.
Die ziehen 7 Jahre durchs Land und töten Menschen obwohl es genug Hinweise gab.
Die Akten dazu werden auf Jahrhunderte gesperrt nur das keiner das Versagen mit bekommt.
Bei Straftaten von Links sind am nächsten Morgen alle Details in der Bild.
Ich verachte so Täter egal ob Rechts oder Links,
die sind alle gleich hohl in der Birne für mich.
Werde den Spruch einer Wirtin nie vergessen als ich nach Jahren mal wieder in meiner Geburtsstadt/Vorort war der zu einem Nazi Kiez geworden ist.
"Die tun doch nix,das sind ganz liebe Jungs."
Hab bezahlt und war raus.
Kneter33 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Die folgenden 4 Mitglieder haben sich bei Kneter33 bedankt:
Draalz (06.07.21), Mad Dog2 (11.07.21), MunichEast (05.07.21), Thorasan (05.07.21)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du kannst keine neue Themen eröffnen
Du kannst keine Antworten verfassen
Du kannst keine Anhänge posten
Du kannst nicht deine Beiträge editieren

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:04 Uhr.


Sitemap

().