myGully.com Boerse.SH - BOERSE.AM - BOERSE.IO - BOERSE.IM
Zurück   myGully.com > Talk > Politik, Umwelt & Gesellschaft
Seite neu laden

Doku - Europas dreckige Ernte (Das Leid hinter dem Geschäft mit Obst und Gemüse) 2018

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 14.07.18, 06:30   #1
sydneyfan
Ist öfter hier
 
Registriert seit: Sep 2008
Beiträge: 272
Bedankt: 382
sydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punktesydneyfan putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 2443 Respekt Punkte
Standard Doku - Europas dreckige Ernte (Das Leid hinter dem Geschäft mit Obst und Gemüse) 2018

[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
oder
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]

44 min
720p
verfügbar bis 09.07.2019
ARD

Zitat:
Tomaten, Gurken, Orangen - die Supermarktregale sind voll mit günstigem, frischem Obst und Gemüse. Der Umsatz erreichte im vergangenen Jahr den Rekordwert von 14,7 Milliarden Euro. Spanien exportiert die meiste Ware nach Deutschland. Auch Italien ist ein wichtiger Lieferant von Obst und Gemüse.

Wie schaffen es die beiden Länder, so viel und so günstig zu produzieren? Vanessa Lünenschloß und Jan Zimmermann begeben sich auf Spurensuche und verfolgen den Weg der Produkte von den Plantagen über die
Zwischenhändler bis in unsere Supermärkte. Dabei decken sie in beiden Ländern katastrophale Lohn- und Arbeitsbedingungen auf.

Sie zeigen, wie Menschen in Not regelrecht versklavt werden, und wie die italienische Mafia dabei mitverdient. Kontrollbehörden versagen, der Handel schaut weg. Und die EU unterstützt das ausbeuterische und menschenverachtende System mit millionenschweren Subventionen.
Quelle:
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
sydneyfan ist offline   Mit Zitat antworten
Die folgenden 3 Mitglieder haben sich bei sydneyfan bedankt:
betaalpha (14.07.18), BLACKY74 (14.07.18), mysteryy (14.07.18)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du kannst keine neue Themen eröffnen
Du kannst keine Antworten verfassen
Du kannst keine Anhänge posten
Du kannst nicht deine Beiträge editieren

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:10 Uhr.


Sitemap

().