myGully.com Boerse.SH - BOERSE.AM - BOERSE.IO - BOERSE.IM
Zurück   myGully.com > Talk > Politik, Umwelt & Gesellschaft
Seite neu laden

Jüdischer Weltkongress kritisiert Deutschlands Haltung zu Israel

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 30.04.21, 09:10   #1
Rudlana69
Erfahrener Newbie
 
Registriert seit: Aug 2014
Beiträge: 161
Bedankt: 250
Rudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt PunkteRudlana69 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1690677 Respekt Punkte
Standard Jüdischer Weltkongress kritisiert Deutschlands Haltung zu Israel

Zitat:
Deutschland habe bei den UN öfter für Verurteilungen von Israel als des Iran gestimmt, lautet der Vorwurf. Der Weltkongress hält das wegen des Holocausts für verstörend.

Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald Lauder, kritisiert die Haltung der Bundesregierung zu Israel und zum Iran. In einem Gastbeitrag für die Bild-Zeitung bezieht er sich auf das Abstimmungsverhalten Deutschlands bei den Vereinten Nationen: "Letztes Jahr waren die Juden auf der ganzen Welt schockiert, als Deutschland dem üblichen Chor bei den Vereinten Nationen beitrat: Deutschland stimmte 13-mal dafür, Israel zu verurteilen. Aber nur einmal dafür, den Iran, den größten Terror-Sponsor der Welt, zu verurteilen." Das seien 13 Stimmen gegen Israel, die einzige Demokratie im Nahen Osten, aber nur eine gegen den Iran, eine "theokratische Diktatur".

Als "noch verstörender" bezeichnet es Lauder, "dass Christoph Heusgen, der Ständige Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen, gegen ein Waffenembargo des Sicherheitsrats gegen den Iran stimmte und für ein Waffenembargo des Menschenrechtsrats gegen Israel." Auch 2019 habe sich Deutschlands Vertretung bei der Uno ähnlich verhalten: "Deutschland stimmte 15-mal zugunsten einer Verurteilung Israels und, auch hier, nur einmal gegen den Iran."

Wirtschaftliche Verbindungen zum Iran

Angesichts derartiger Abstimmungen bei den Vereinten Nationen könne man "den Eindruck gewinnen, der kaltblütige Mord an den meisten Juden auf dem europäischen Kontinent sei plötzlich verjährt". Zudem unterhalte Deutschland seit Langem "tiefgreifende wirtschaftliche Verbindungen zum Iran", ergänzte Lauder – also zu "einem Land, das immer wieder verspricht, Israel zu zerstören und somit die Arbeit zu vollenden, die Deutschland in den 1940er-Jahren begonnen, aber nicht abgeschlossen hat".

Deutschland sei der größte europäische Handelspartner des Iran, der laut Medienberichten zusammen mit Syrien ein Programm zur chemischen Kriegsführung entwickeln wolle – und das auch mit Technologie aus Deutschland. Lauder mahnte daher: "Wenn es irgendein Land gibt, das nichts mit gegen Menschen eingesetztem Giftgas zu tun haben sollte, dann ja wohl Deutschland."

Seit 1949 habe sich "kaum ein Land ehrlicher als Deutschland mit seiner Vergangenheit auseinandergesetzt". Er könne daher nur hoffen, dass die nächste Regierung "das durchgehend konsequente Vorgehen und die vorbildliche Haltung früherer deutscher Spitzenpolitiker fortführen wird. Und falls einige deutsche Spitzenpolitiker sie vergessen haben sollten, hoffe ich, dass sich die Deutschen daran erinnern."

Die deutsch-iranischen Beziehungen sind seit dem Ende des Streits um das iranische Nuklearprogramm entspannt. Die Wirtschaftsbeziehungen sind eng. Ungefähr 30 Prozent der industriellen Infrastruktur in Iran stammen nach Angaben des Auswärtigen Amtes aus deutscher Produktion.
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]

Rudlana69 ist offline   Mit Zitat antworten
Die folgenden 2 Mitglieder haben sich bei Rudlana69 bedankt:
Draalz (30.04.21), winsock (01.05.21)
Ungelesen 30.04.21, 09:25   #2
Klopperhorst
Banned
 
Registriert seit: Feb 2016
Beiträge: 706
Bedankt: 608
Klopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt PunkteKlopperhorst leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 445795 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Letztes Jahr waren die Juden auf der ganzen Welt schockiert, als Deutschland dem üblichen Chor bei den Vereinten Nationen beitrat: Deutschland stimmte 13-mal dafür, Israel zu verurteilen. Aber nur einmal dafür, den Iran, den größten Terror-Sponsor der Welt, zu verurteilen."
Naja, da sich Israel stellenweise, insbesondere was die Siedlungspolitik betrifft, wie die Axt im Walde verhält, wieso nicht über die Vereinten Nationen dafür verurteilen ?
Es überrascht allerdings in diesem Zusammenhang nicht, dass man das ultimative Trigger-Thema, der den ganzen Regierungsapparat in Berlin zusammenzucken lässt, aus der Mottenkiste holt.

Btw. macht es durchaus Sinn, wenn man bei diesem Konflikt an beiden Parteien verdient. Der Iran ist durch seine langjährigen Sanktionen und die damit dringend notwendigen Modernisierungen eine Goldmine für die dt. Wirtschaft. Umfang 2-stelliger Milliarden-Dollar-Bereich, plus Folgeaufträge nach Abschluss der Modernisierungen. Selbstverständlich wollen sich da dt. Unternehmen möglichst günstig positionieren. Wir sind ja schließlich nicht die Einzigen, die im Iran einen Fuß in der Tür haben wollen.
Klopperhorst ist offline   Mit Zitat antworten
Folgendes Mitglied bedankte sich bei Klopperhorst:
Draalz (03.05.21)
Ungelesen 03.05.21, 05:45   #3
samotbre
Mitglied
 
Registriert seit: Sep 2018
Beiträge: 322
Bedankt: 248
samotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punktesamotbre mag den Abfluss Flavour! | 63365 Respekt Punkte
Standard

vielleicht erklären sie deutschland krieg
samotbre ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du kannst keine neue Themen eröffnen
Du kannst keine Antworten verfassen
Du kannst keine Anhänge posten
Du kannst nicht deine Beiträge editieren

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:09 Uhr.


Sitemap

().