myGully.com Boerse.SH - BOERSE.AM - BOERSE.IO - BOERSE.IM
Zurück   myGully.com > Talk > News
Seite neu laden

[Brisant] "Golden State Killer": Buch half bei der Suche nach Serienmörder

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 26.04.18, 22:54   #1
TinyTimm
Moderator
 
Benutzerbild von TinyTimm
 
Registriert seit: Aug 2011
Ort: in der Wildnis
Beiträge: 9.813
Bedankt: 15.348
TinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt Punkte
Standard "Golden State Killer": Buch half bei der Suche nach Serienmörder

Zitat:
Autorin „besessen“ von dem Fall

Das Rätsel um den „Golden State Killer“ dürfte gelöst sein: Im US-Bundesstaat Kalifornien haben die Behörden nun die Festnahme eines Mannes bekanntgegeben, bei dem es sich mutmaßlich um den Serienmörder handeln soll. Der Fall blieb jahrzehntelang „kalt“, doch das Interesse daran erwachte wieder: vor allem wegen der Hartnäckigkeit einer Schriftstellerin.

Als mutmaßlicher „Golden State Killer“, auf dessen Konto zwölf Morde, mindestens 45 Vergewaltigungen - möglicherweise auch 50 - und 120 Einbrüche in den 1970er und 1980er Jahren gehen sollen, wurde ausgerechnet ein ehemaliger Polizeibeamter identifiziert. Der Mann wurde am späten Dienstagabend (Ortszeit) festgenommen, berichtete der Sheriff des Bezirks Sacramento, Scott Jones, am Mittwoch. DNA-Material belastet ihn.


Ein Ermittler zeigt ein aktuelles Bild des festgenommenen Tatverdächtigen

Der Mann namens Joseph James DeAngelo war früher bei der kalifornischen Polizei, bis er wegen eines Ladendiebstahls aus dem Dienst entlassen worden sei, berichtete am Donnerstag unter anderem die „Los Angeles Times“. Einige Delikte, die dem 72-Jährigen angelastet werden, soll er in seiner aktiven Zeit als Beamter begangen haben.

Viele „Kosenamen“ für einen Serienmörder

Der Serienmörder, der seine Taten zwischen 1976 und 1986 verübt hatte, wurde von Ermittlern und in den Medien wegen seiner Taten als „East-Area- Vergewaltiger“ („East Area Rapist“), „Visalia-Plünderer“ („Visalia Ransacker“) und „Original Night Stalker“ bezeichnet, Letzteres, weil er oft in der Nacht in Häuser einstieg. Den Namen „Golden State Killer“ gab dem Serienmörder die Autorin Michelle McNamara, die sich intensiv mit den Fällen befasst und darüber geschrieben hatte.


Das Haus des mutmaßlichen Serienmörders in Citrus Heights, Kalifornien

Nachdem die Autorin im Alter von nur 46 Jahren 2016 überraschend verstorben war, erschien erst im Februar der Bestseller „I’ll Be Gone in the Dark: One Woman’s Obsessive Search for the Golden State Killer“, ein „True Crime“-Buch über den „Golden State Killer“. Die „obsessive Suche einer Frau“ nach dem Phantom, wie sie im Titel vorkommt, hatte sie selbst betrieben. McNamara sei von dem Fall „besessen“ gewesen, schrieb die „Los Angeles Times“ am Donnerstag.

Autorin starb überraschend

In der „Washington Post“ hieß es am Donnerstag, das Buch habe zwar nicht direkt zu DeAngelo geführt, allerdings wurden Polizei bzw. Justiz mit den Worten zitiert, McNamara habe das Interesse an dem Fall wach gehalten und dazu geführt, dass Hinweise eingegangen seien. Ihr Buch trug also zumindest indirekt zur Lösung des Falls, der sehr lange „kalt“ war, bei.

Als McNamara - laut US-Medien litt sie unter Angstzuständen und nahm zahlreiche Medikamente - vor fast genau zwei Jahren, im April 2016, überraschend im Schlaf verstarb, sei ihr Buch gerade halb fertig gewesen. Vollendet wurde es später von einem Investigativjournalisten und einem Mitarbeiter McNamaras - aus Unmengen handschriftlicher Notizen und 3.500 Computerdateien. McNamaras Fans seien sich sowieso sicher gewesen, dass sie maßgeblich dazu beigetragen habe, dass der „Golden State Killer“ der Polizei doch noch ins Netz geht, hieß es in US-Medienberichten von Donnerstag.

Jahrzehntelange Suche nach einem Phantom

Lange, etwa bis zum Jahr 2000, war nicht klar gewesen, ob es sich bei dem Gesuchten um einen einzigen Täter handelt, die Delikte seien anfangs nicht miteinander in Verbindung gebracht worden. Seine Taten hatte er zwischen 1976 und 1986 in den Regionen Sacramento, San Francisco, Santa Barbara und Orange County verübt, die Fälle geschahen zwischen 1976 und 1986.

Auf der Website der US-Bundespolizei FBI stand am Donnerstag über dem Fahndungstext zu lesen: „Verhaftet“. Das FBI hatte eine eigene Website für die Suche nach dem Serientäter eingerichtet, eine Belohnung von 50.000 Dollar (rund 41.000 Euro) wurde für Hinweise ausgesetzt. Die Festnahme wurde erst Stunden später, Mittwochnachmittag, bekanntgegeben. „Wir haben die Nadel im Heuhaufen gefunden, und es war genau hier im Bezirk Sacramento“, sagte Bundesstaatsanwältin Anne Maria Schubert.

DeAngelos Haus sei von seiner Festnahme Dienstagabend bis Mittwoch durchsucht worden. Ermittler hätten zwei Pkws, ein Boot und ein Motorrad mitgenommen, schrieb die „Los Angeles Times“. Zur Festnahme hätten Spuren aus zwei Doppelmorden in Orange County 1978 und 1980 - der Serienkiller soll damals zwei Ehepaare erschossen haben - geführt. Wegen dieser Fälle und vier weiterer sei der frühere Polizeibeamte vorerst wegen achtfachen Mordes angeklagt worden.
Quelle: [ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
__________________
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
Ich bin nicht rechts und ich bin nicht links. Ich denke selber.
TinyTimm ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 27.04.18, 09:26   #2
pauli8
Silent Running
 
Registriert seit: Feb 2010
Beiträge: 4.652
Bedankt: 10.840
pauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punktepauli8 mag den Abfluss Flavour! | 66214 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zur Festnahme hätten Spuren aus zwei Doppelmorden in Orange County 1978 und 1980 - der Serienkiller soll damals zwei Ehepaare erschossen haben - geführt.
Und wieder waren es die verbesserten Methoden der Auswertung von DNA-Spuren, die in einem "Cold Case" mit zum Erfolg beigetragen haben.

Man soll eben nie aufgeben.
pauli8 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 27.04.18, 09:46   #3
TinyTimm
Moderator
 
Benutzerbild von TinyTimm
 
Registriert seit: Aug 2011
Ort: in der Wildnis
Beiträge: 9.813
Bedankt: 15.348
TinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt PunkteTinyTimm mag den Abfluss Flavour! | 36387 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
US-Serienmörder über Portal für Ahnenforschung aufgespürt

Kalifornische Ermittlerinnen und Ermittler haben sich bei ihrer langen Suche nach dem berüchtigten „Golden State Killer“ auf Plattformen für Ahnenforschung gestützt, die genetische Informationen eines Verwandten enthalten haben. Das gab die Staatsanwaltschaft in Sacramento gestern bekannt.

Mindestens zwölf Morde und mehr als 45 Vergewaltigungen wurden dem Täter in den 70er und 80er Jahren zugeschrieben. Am Mittwoch hatten die Ermittler bekanntgegeben, dass der 72-jährige Joseph James DeAngelo, der in einem ruhigen Vorort von Sacramento lebte, als lange gejagter mutmaßlicher Serienmörder in Gewahrsam genommen worden sei.

DNA in Stammbaumdatenbanken gesucht

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden DNA-Spuren von einem der Tatorte mit genetischen Informationen in Stammbaumdatenbanken verschiedener Onlineportale verglichen, die Ahnenforschung betreiben. Vorige Woche hätten sich Hinweise auf DeAngelo als möglichen Täter verdichtet.

Die Fahnder hätten durch von DeAngelo „weggeworfene“ DNA-Proben weitere Beweise sammeln können, hieß es. Wie genau der mutmaßliche Täter überführt wurde, gab die Polizei zunächst nicht preis.

Der Mann wurde vorerst in zwei Mordfällen in Sacramento aus dem Jahr 1978 angeklagt, weitere Anklagen in anderen Teilen Kaliforniens sollten folgen. Heute sollte DeAngelo in Sacramento erstmals vor Gericht erscheinen.
Quelle: [ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
__________________
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
Ich bin nicht rechts und ich bin nicht links. Ich denke selber.
TinyTimm ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du kannst keine neue Themen eröffnen
Du kannst keine Antworten verfassen
Du kannst keine Anhänge posten
Du kannst nicht deine Beiträge editieren

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:34 Uhr.


Sitemap

().