myGully.com Boerse.SX
Zurück   myGully.com > Talk > Politik, Umwelt & Gesellschaft
Seite neu laden

Wollt ihr EU-Bürger sein oder Deutsche?

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 22.11.11, 19:28   #71
Nana12
Echter Freak
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2.854
Bedankt: 3.501
Nana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von redspot Beitrag anzeigen
Weil nach 3 Maß Bier jeder Bayer zum Patriot wird und am nächsten Tag ist man wieder nüchtern.
Also muss man das so verstehen, dass man diesen Schwachsinn von wegen "nationale Souveränität" nur im Vollrausch von sich geben kann? Abgesehen davon das es genug nüchterne Bayern gibt die solche Forderungen aufstellen: was ist dagegen einzuwenden, wenn es doch wahr ist?

Zitat:
Zitat von redspot Beitrag anzeigen
Lies bitte selbst.
Du hast es also geschafft dich da durch zu kämpfen?

Abgesehen davon ist der Vertrag von Lissabon nicht verantwortlich für die Krise und seine Folgeerscheinungen.

Zitat:
Zitat von Adormus Beitrag anzeigen
Deutschland steht nur deswegen besser da, weil es jahrzehntelang von der Schwäche anderer europäischer Staaten profitiert hat.
Diese These ist unhaltbar. Mit eigenen nationalen Währungen waren die Überschüsse und Defizite viel leichter zu verkraften. Wir haben jetzt den Sonderfall, dass wir alle die gleiche Währung haben. Aber Deutschland wollte eben keine Ausgleichs- und schon garkeine Transfermechanismen, weil sie wussten, dass sie dadurch Vorteile hatten. Und unsere konservativen Stammtischrülpsern war es nur Recht, weil sie so ja nicht für andere Länder aufkommen mussten. Es ist schon ekelerregend, wie die Mitverantwortlichen der Krise jetzt versuchen den Spieß umzudrehen, und denjenigen, die die EU so nie haben wollten, die Hauptschuld zuschreiben.

Zitat:
Zitat von Adormus Beitrag anzeigen
Mit einer genormten politischen Kaste lässt sich wesentlich mehr erreichen als mit dem Flickenteppich, den heute die EU darstellt.
Der (Finanz)Markt ist nicht das Grundübel, genausowenig wie der Staat das Grundübel ist. Denn das was du da sagst ist in der Mache: Der Finanzmarkt hat im Handumdrehen zwei Regierungen geputscht. Selbst Berlusconi, den Proteste und Prozesse jahrelang nichts anhaben konnten, musste ruckzuck seinen Hut nehmen.

Der Markt und der Staat kann missbraucht werden. Ein Beispiel ist der Staat im Jahr 2008, als er Milliardenschwere Rettungsschirme aufgespannt und bisher seine Rolle als "Wächter" nicht wahrgenommen hat. Diese Nibelungentreue wird heute mit "der Staat kann nicht Wirtschaften" belohnt.

Was ich damit sagen will ist Folgendes: Wir können nicht eine Institution schaffen, die wie viele vor ihr, mit korrupten Politikern oder gar Bankern besetzt ist, die das Gleiche machen (Siehe Wirtschaftsregierung).
Nana12 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.11.11, 19:31   #72
littlemektn
Mitglied
 
Benutzerbild von littlemektn
 
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 465
Bedankt: 280
littlemektn ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

also ich will einfach wieder ein freier österreicher und in einem Staat leben der von keiner "papaorganisation" was gesagt bekommt und auch nicht dafür sorgen muss, dass länder die nicht wirtschaften können wieder nach oben kommen.
__________________
Bedanken tut nicht weh =)
littlemektn ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.11.11, 20:07   #73
redspot
Auf den Punkt
 
Registriert seit: Feb 2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.114
Bedankt: 2.092
redspot ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von Nana12 Beitrag anzeigen
Abgesehen davon das es genug nüchterne Bayern gibt die solche Forderungen aufstellen: was ist dagegen einzuwenden, wenn es doch wahr ist?
Meines Wissens nach kann Bayern nicht "einfach so" aus dem Bund austreten. Deshalb ist die Frage ohnehin rein hypothetisch.
(Übrigens hat auch Bayern vom LFA profitiert, das wird nur gerne ausgeblendet.)

Zitat:
Zitat von Nana12 Beitrag anzeigen
Du hast es also geschafft dich da durch zu kämpfen?
Ehrlich gesagt: Nein.
Dabei sollte das so abgefasst sein, dass es jeder EU-Bürger verstehen kann. (Aber vielleicht ist das ja auch Absicht)
redspot ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 24.11.11, 08:21   #74
Scherbengericht
Anfänger
 
Registriert seit: Jul 2011
Beiträge: 3
Bedankt: 0
Scherbengericht ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von commandos769 Beitrag anzeigen
1. lern mal richtig deutsch und 2. was hat dein Text jetzt mit dem Thread titel zu tun??? Genau NIXXXXX


Mann kann ja beides zu gleich sein, Deutscher und EU Bürger. Aber ich bezweifle Stark wenn du ne Bank aufmachen würdest das du die Leute mit ner Luftblase abzocken könntest.....
Man kann nicht beides zugleich sein,ich will es auch garnicht,das mit der Bank habe ich bewußt überzeichnet,es funktioniert jedoch so.Es ist wirklich einfach und simpel,siehe den Link von mir im 1.Post,dessen Inhalt ist sehr aussagefähig,es ist leider nicht trennbar.Mir persönlich würde es auch zutiefst zuwider sein andere Menschen zu versklaven,das ist nicht meine Intention.Es gibt in diesem Thread dazu auch sehr treffende Meinungen,Aussagen,auch wenn ich nicht in allen Punkten mit ihnen übereinstimme,es ist jedoch im Gegensatz zu dir eine Reflektion zu erkennen.Eines der Hauptübel der ganzen Misere,vielmehr das Hauptübel, ist das private Geldsystem.Es gibt kein unentliches Wachstum ,keine Globalisierung,u.s.w.,das alles ist ein großes Lügenkonstrukt damit eine Minderheit das Volk,die Völker und die Menscheit beherrscht,letztendlich auch für den Niedergang der Völker verantwortlich sein wird,das heißt auch für alle Kriege in den letzten 350 Jahren,sollte es ihnen gelingen ihre menschenverachtenden Ziele umzusetzten.

lern mal richtig deutsch....,sieh mal in den Spiegel,ich bin nicht der sichere Tastaturbeherscher,.ich konstruiere des öfteren auch neue Wörter wobei ich beim lesen dann auch ganz baff bin,aber was solls....shit happens

Es ist dann immer erstaunlich ,daß so etwas immer nur Leuten wie dir ins Auge sticht........nicht wahr!
Scherbengericht ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 24.11.11, 20:27   #75
Devastator314
Anfänger
 
Benutzerbild von Devastator314
 
Registriert seit: Oct 2010
Beiträge: 16
Bedankt: 30
Devastator314 ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Die EU war früher vielleicht mal ganz sinnvoll, heute ist sie einfach nur noch Kacke. Der Euro war das schlechteste was uns passieren konnte.
Devastator314 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 24.11.11, 21:03   #76
Wickinger_HH
kritischer Bürger
 
Benutzerbild von Wickinger_HH
 
Registriert seit: Feb 2010
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 54
Bedankt: 42
Wickinger_HH ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard Europa

Leute, Europa ist ein Denkmodel der Politik und Mächtigen. Der kleine Mann hat keinen echten Vorteil, er gibt nur seine Identität und sein kleines Stück Selbstständigkeit auf.

Europa als Wirtschaftsraum hat sicher Vorteile, aber politisch ist es ein Witz. Es werden Gesetze beschlossen, die den nationalen Interessen der einzelnen Länder nicht gerecht werden. Jeder kennt ein Beispiel, dass er kaum glauben kann ... aber Gesetz ist.

Ich bin der Meinung, dass man zu einem Land gehört in dem man groß wird. Man sollte lieber die hier lebenden Ausländer, die hier geboren wurden in unserer Land aufnehmen, als diese vielen Völker, die nur den wirtschaftlichen Nutzen sehen. Es geht denen nicht um Kultur, Sprache oder Gleichheit.

In Europa geht es nur um Geld und Macht, auf Kosten anderer am besten ...

Fahrt mal nach Paris, London, Rom oder Berlin und schmeißt Eure Papiere in den Müll.
Nun möchte ich den Deutschen sehen, der in Paris, London oder Rom besser zurecht kommt. Mit 18, 19 oder 20 Jahren wird es noch gehen aber mit 30 40 oder 50 zeigen die Ausländer Euch ganz klar den großen Vogel.

Ich schlage Euch in der Tat einen Selbstversuch vor.

Ich habe nur als Deutscher in Kanada einmal festgestellt, dass diese Leute dort in der Tat sehr hilfsbereit zu jedem Fremden sind.

Also auf zum Selbstversuch ...
Wickinger_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 26.11.11, 12:51   #77
t0ken
Anfänger
 
Benutzerbild von t0ken
 
Registriert seit: Nov 2009
Beiträge: 27
Bedankt: 4
t0ken ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Ich bin lieber EU-Bürger als Deutscher. In meinem bisherigen Leben als Deutscher (17 Jahre, vorher andere Staatsbürgerschaft) habe ich mich hier selten wohl gefühlt, ich hasse die deutsche Mentalität abgrundtiefst und werde sobald wie möglich auswandern. Das einzige was mich hier hält sind finanzielle Gründe und Freunde.
t0ken ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 28.11.11, 10:11   #78
Wickinger_HH
kritischer Bürger
 
Benutzerbild von Wickinger_HH
 
Registriert seit: Feb 2010
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 54
Bedankt: 42
Wickinger_HH ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard Und Tschüs ...

Viel Glück im Ausland. Die meisten kommen zurück, wenn Sie krank werden oder das Geld futsch ist.

Und Tschüs ... Habe selbst solche Auswanderer in der Familie, mit Geld aber jetzt immer öfter KRANK und behandlungsbedürftig. Und nun ist das Paradies nicht mehr so schön.
Wickinger_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 28.11.11, 12:43   #79
Scheizzz Hopper
Ist öfter hier
 
Benutzerbild von Scheizzz Hopper
 
Registriert seit: Nov 2008
Beiträge: 275
Bedankt: 107
Scheizzz Hopper ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Ich bin Deutscher...und ich finde jeder Bürger in der EU sollte seine Nationalität schätzen.
Ist egal ob deutscher,Franzose Grieche oder sonst welche Länder.
Weil jeder stolz sein kann auf sein Land.Ich mag die vielfalt und die anderen Kulturen genauso wie meine deutsche Kultur.Wenn wir alle"nur" EU bürger wären,würden wir wieder ein stück näher kommen das viel geschichte und individualität verloren geht.

Ich finde es sogar genial das Deutschland soviele bundesländer hat,und man in fast jeder ecke in deutschland anders spricht...die einen Schöner die anderen weniger schön^^

Deswegen bin Ich Deutscher,und kein EU massenprodukt!!!

Sogar das kleine Luxemburg und Monaco usw. sind geile Länder^^
Scheizzz Hopper ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 29.11.11, 15:19   #80
VVVVVVV
Newbie
 
Registriert seit: Oct 2011
Beiträge: 57
Bedankt: 43
VVVVVVV ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von t0ken Beitrag anzeigen
Ich bin lieber EU-Bürger als Deutscher. In meinem bisherigen Leben als Deutscher (17 Jahre, vorher andere Staatsbürgerschaft) habe ich mich hier selten wohl gefühlt, ich hasse die deutsche Mentalität abgrundtiefst und werde sobald wie möglich auswandern. Das einzige was mich hier hält sind finanzielle Gründe und Freunde.
Soll ich dich zum Flughafen fahren? Von mir aus noch heute
Aus welchem glorreichen Land stammst du denn? Lass mich raten... Türkei? Vermisst du es dann das man hier keine Frauen zusammenschlagen darf?

Tut mir leid, aber überleg mal welches Land dir dein bisheriges Leben ermöglicht hat, ob nun Job oder Kohle fürs Nichtstun. Unfassbar dreist...
VVVVVVV ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 14.12.11, 09:15   #81
Quell
Anfänger
 
Registriert seit: Nov 2011
Beiträge: 3
Bedankt: 0
Quell ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Über kurz oder lang werden eh die "Vereinigten Staaten von Europa" kommen. Im Grunde keine schlechte Idee. Problematisch ist jedoch der derzeitige Ausgangspunkt: Die EU ist eine zutiefst undemokratische Organisation, das EU-Parlament is z.b viel zu schwach, und hat sich den Interessen des "Kapitals" verschrieben.
Verbesserungen für die Bürger stehen nicht im Fokus, sondern fallen teilweise als Nebenprodukt an.
Bevor wir über einen gemeinsamen europäischen Staat nachdenken, sollte die EU grundlegend umstrukturiert und wieder zu einer Organisation werden, die die Interessen des Volkes/ der Völker vertritt.

Wenn es jedoch soweit ist sollte man sich darüber bewusst werden, ob man sich in die Tradition derer stellt, die beispielsweise bei der Märzrevolution die Nationale Einheit gefordert haben oder ob man weiterhin für Kleinstaaterei eintritt.
Quell ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 14.12.11, 23:56   #82
Die Banane
Banned
 
Registriert seit: Jul 2011
Beiträge: 87
Bedankt: 193
Die Banane ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Deutscher.
Wenn dann Nordeuropäer.
Kann mich mit der südländischen Kultur nicht identifizieren. Und ja, die unterscheidet sich von der Nordeuropäischen.
Die Banane ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 16.12.11, 15:07   #83
A.guerillero
Anfänger
 
Benutzerbild von A.guerillero
 
Registriert seit: Dec 2011
Beiträge: 12
Bedankt: 17
A.guerillero ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

wir sind keine freien deutschen bürger, und auch keine EU bürger! genau genommen sind wir noch immer ein unfreies land unter der kontrolle der alliierten streitkräfte. brd? ddr? deutsches reich? deutschland???

wer deutscher ist der.....

hats in der schule gelernt!!!
A.guerillero ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 16.12.11, 21:27   #84
Lord_Wellington
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 510
Bedankt: 845
Lord_Wellington zeigt Immunität gegen Parfüm! | 262 Respekt PunkteLord_Wellington zeigt Immunität gegen Parfüm! | 262 Respekt PunkteLord_Wellington zeigt Immunität gegen Parfüm! | 262 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von A.guerillero Beitrag anzeigen
genau genommen sind wir noch immer ein unfreies land unter der kontrolle der alliierten streitkräfte.
Das alte Märchen aus rechten Kreisen.
Lord_Wellington ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 20.12.11, 11:15   #85
Paffendorf1000
Anfänger
 
Registriert seit: Nov 2008
Beiträge: 20
Bedankt: 5
Paffendorf1000 ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard Europa als einzige Option

Hallo liebe Community,

dies ist wirklich eine interessante Diskussion: Nationalstaatliche Identität und Macht geht vor einer europäischen, oder auch nicht?

Nun, ich möchte jedem seine Meinung lassen, allerdings will ich versuchen einige historische Bedenken einzufügen. Tatsächlich halte ich die Nationalstaaten für ein Risiko, welches sein Potenzial in den Kriegen der Vergangenheit offenbart hat ,gegründet auf Fanatismus und vor allem wirtschaftlicher Not.

Die zentrale These lautet daher, dass Radikalismus abhängig ist von der Variable wirtschaftlicher Notstand: Wirtschaftliche Not -> Radikalismus -> (globale) krisenartige Auseinandersetzungen

Es kommt der Folgeschluss auf, dass die Vermeidung der wirtschaftlichen Misslage höchste Priorität hat. Wie ist dies denn möglich? Die globalen Wirtschaftsmächte verfügen über immenses Potenzial was Menschen, Ressourcen und Militär betrifft. Zu nennen sind die USA, Russland, China aber auch Aufsteiger wie Indien. Die europäischen Nationalstaaten haben als allein stehende Macht nicht die Mittel auf dieser Welt politisch und wirtschaftlich als gleichstehend zu handeln. --> Eine europäische Union ist unabdingbar.

Wie ist eine solche Union umsetzbar? Betrachtet man den Nationalstaat als (wirtschaftliches) Erfolgsmodell des 18. Jahrhunderts, welches durchaus für eine Zeit lang Qualitäten besaß, überträgt man dies auf Europa: Es wird also eine europäische Integration gebraucht, sowie institutionelle Zusammenarbeit auf allen Ebenen. !! Dies spricht dafür, dass ich mich als Europäer sehe. !!

Das Argument der Tradition: ist nicht unbedingt haltbar. Die politische Tradition ist so nicht korrekt, da allgemein bekannt ist, dass der Begriff "Deutsche" erst sehr spät aufkam und die politische vollkommene Einheit erst mit Bismarck erreicht wurde. Natürlich werden einige jetzt die gesellschaftlichen Traditionen einbringen, allerdings sind diese nicht durch eine vollkommende europäische Integration zu zerschlagen, da der lokale Zusammenhalt einer gewissen Volksgruppe weiterhin bestehen bleibt und damit das stärkste Kriterium für eine Tradition bestehend bleibt. Das Argument der Multi-Kulti Gesellschaft ist anhand eines Beispiels von der Hand zu weisen, da es schon zur Zeit der Osterweiterung der EU NICHT zu einer "Volkswanderung" kam, ja sogar die kriminellen Potenziale nicht aufgetaucht sind.

Das Argument des Scheiterns: ist für Europa auch nicht anzuwenden, da es nicht die Integration und Zusammenarbeit war, die Europa in die Krise stürzten, sondern das Fehlen der europäischen Integration und Zusammenarbeit, da sich hieraus Kontrollen ergeben, die die europäischen Krisenländern eben vor der Schuldenproblematik schützen. Erst die staatliche Unabhängigkeit von europäischen Kontrollen hat das Misswirtschaften unerkenntlich gemacht.

Ich hoffe dies ist nicht zuviel Text von euch.
Paffendorf1000 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 20.12.11, 11:57   #86
Erzax
Newbie
 
Registriert seit: Oct 2011
Beiträge: 77
Bedankt: 49
Erzax ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Ich bin ich.

Nationalität, Religion, Abstammung interessieren mich 0.

Mit Menschen die auf Länder stolz sind oder auf Wissenschaftler, sprich einzelne Personen irgendeiner zufällig gleichen Abstammung die etwas erfunden haben, kann ich nichts anfangen.
Erzax ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 20.12.11, 12:03   #87
Heheee
Anfänger
 
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 38
Bedankt: 12
Heheee ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

ich will frei sein, dass reicht mir.
Heheee ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 20.12.11, 16:03   #88
Nana12
Echter Freak
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2.854
Bedankt: 3.501
Nana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
Das Argument des Scheiterns: ist für Europa auch nicht anzuwenden, da es nicht die Integration und Zusammenarbeit war, die Europa in die Krise stürzten, sondern das Fehlen der europäischen Integration und Zusammenarbeit, da sich hieraus Kontrollen ergeben, die die europäischen Krisenländern eben vor der Schuldenproblematik schützen. Erst die staatliche Unabhängigkeit von europäischen Kontrollen hat das Misswirtschaften unerkenntlich gemacht.
Bis zu der Stelle gebe ich dir Recht. Hier hast du aber die Schuld für die Eurokrise ganz allein den Nationalstaaten in die Schuhe geschoben, von der angeblich keiner wusste.

Eine Frage: Wenn es denn so ist, dass die Krise ausschließlich von Krisenländern verursacht wurde, wieso wurden für diesen durchaus denkbaren und eingetretenen Fall keine Schutzmechanismen entworfen?

Um die Antwort vorweg zu nehmen: Es war garnicht beabsichtigt, weil dieser Fall niemals geplant war. Das man sich (diesmal sogar berechtigten) Sachzwängen, wie zB makroökonomische Ungleichgewichte, zu unterwerfen hat, wurde nicht zu Kenntnis genommen. Es war bekannt das Griechenland seinen Zutritt erschwindelt hat. Das war aber nicht von Interesse für die Verantwortlichen, weil sie ganz andere Ziele verfolgten.
Wir wollten ein Europa des Wettbewerbs, in der die besten gewinnen. Das die Verlierer am Ende Schulden machen werden (und müssen), und damit langfristig das Ganze zusammenkracht, wurde garnicht gedacht. Was wir hier sehen ist das Scheitern einer Ideologie an der Realität.

Statt Europa würde ich den Abschnitt auf "die Idee des Vereinten Europa" beziehen. Dann würde wenigstens die EU ausgeklammert werden.
Nana12 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.12.11, 11:57   #89
Paffendorf1000
Anfänger
 
Registriert seit: Nov 2008
Beiträge: 20
Bedankt: 5
Paffendorf1000 ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard Antwort

Hallo,

@nana12: Der Grund für das "Nichterstellen" von Schutzmaßnahmen kann eben mit der Gründungsgeschichte der EU zusammenhängen. Wir gehen davon aus, dass jeder Staat, welcher der EU beitritt, natürlich Profit erwirtschaften will. Dies setzt eine gewisse politische Unabhängigkeit der potenziellen Mitglieder vor raus. Damit die EU überhaupt entstand, mussten Garantien ausgesprochen werden, dass sich die supernationale politische Führung der EU nicht zu stark in nationale Fragen einbinden kann. Daher sind Schutzmaßnahmen, wie sie heute von vielen befürwortet werden, damals nicht realisierbar, um das Ziel Europa nicht zu gefährden. Hätte man damals auf Schutzmaßnahmen bestanden, wäre dies von vielen als zu großen Einschnitt in ihrer politischen Unabhängigkeit gedeutet worden. --> Die nationale Selbstbehauptung der einzelnen Staaten, machten allumfassende Kontrollen nicht einführbar.

@BigAmie: Die Frage nach der Souverenität? Bitte entschuldige falls ich deinen Kontext nicht genau wiedergeben kann. Ich gebe dir recht, dass die WW2-Siegermächte Deutschland einbinden wollten, aufgrund der Angst vor einem weiteren europäischen Großkrieg und durch die Bedrohung des Kommunismus. Allerdings stimme ich nicht mit dem Wort "knebeln" überein. Es ist völlig legitim, dass ein besiegter Kriegsgegner seine volle Souverenität verliert. Gerade bei Deutschland scheint dies zu zutreffen. Allerdings sollten wir realpolitisch bleiben. Durch die "erzwungene" Eingliederung in Westeuropa, welche zudem nicht erzwungen war, da Adenauer, der gewählte Volksvertreter der BRD, die Westintegration selbstständig betrieb, konnte Deutschland seine Wirtschaftskapazitäten voll ausnutzen (die Kriegsschäden focusierten sich auf die Infrastruktur, Fabrikanlage und Produktionsstände waren noch gut erhalten @Quelle: statistische Daten zu Nachkriegswirtschaft). So scheint es, dass gerade Deutschland sehr stark an Europa verdient. --> Der antikommunsitische Schild BRD, wurde durch die Westintegration aufpoliert, was positive Auswirkungen auf die Lebensverhältnisse hatte.

Eine andere Frage ist, ob es für die vergleichsweise kleinen Staaten der EU überhaupt möglich ist, ihre Souverenität gegenüber Mächten wie Russland und China zu behaupten? Ist es denn nicht so, dass die realen Umstände uns zwingen das Projekt Europa durch zu führen? Ich denke schon, da das Potenzial eines vereinten Europas durchaus ausreicht, um in der "oberen Liga" mit zu spielen.

Deine Aussagen über die Welle der östlichen Einwanderer, sind interessant, weil du dich auf Ereignisse beziehst. Ich neige mein Haupt davor, denn dies wird oft zu wenig getan, man beschäftigt sich lieber mit wilden "rumtheorisieren", anstatt die realen Entwicklungen zu bedenken. Ich gestehe ein, dass ich nur mit Sicherheit sagen kann, dass die Horrorvision von den "östlichen Horden" ausgeblieben ist. Doch leider kann ich keine genaueren Aussagen treffen, welche speziellen Probleme sich bei der Grenzöffnung ergeben haben oder werden. Mea culpa.

Ich hoffe, dass ich euch recht treffend antworten konnte. Natürlich ist es möglich, dass ich gewisse Standpunkte nicht richtig verstanden hab. Sollte dies der Fall sein, bitte ich um Aufklärung.
Danke für das rege Interesse an meinen Aussagen.

mfg
Paffendorf1000 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.12.11, 13:08   #90
Nana12
Echter Freak
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2.854
Bedankt: 3.501
Nana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
Daher sind Schutzmaßnahmen, wie sie heute von vielen befürwortet werden, damals nicht realisierbar, um das Ziel Europa nicht zu gefährden. Hätte man damals auf Schutzmaßnahmen bestanden, wäre dies von vielen als zu großen Einschnitt in ihrer politischen Unabhängigkeit gedeutet worden. --> Die nationale Selbstbehauptung der einzelnen Staaten, machten allumfassende Kontrollen nicht einführbar.
Du brauchst dich nicht zu wiederholen, ich habe schon verstanden was du gesagt hast. Trotzdem ist es irrelevant, da beispielsweise Griechenland quasi seit 2 Jahren nicht mehr souverän ist. Im Grunde genommen wird jetzt das umgesetzt was man jahrelang versäumt hat, wenn man den Geist von Maastricht atmet. Warum zeichnet sich in keinster Weise eine Entspannung der Krise ab? Weil das Gift immer noch als Medizin verabreicht wird.

Es geht hier garnicht um Souveränität oder Fiskalunion, und so einen Blödsinn. Das ganze konnte von Anfang an nicht funktionieren, weil man sich gewissen Sachzwängen nicht unterordnen wollte. Wir wollte ein Europa wo jeden Tag die Sonne scheint, solange alle fleißig sparen. Das dies schon technisch unmöglich ist (siehe Ungleichgewichte), wurde schlichtweg nicht zur Kenntnis genommen.

Ein Einwurf:

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
Doch leider kann ich keine genaueren Aussagen treffen, welche speziellen Probleme sich bei der Grenzöffnung ergeben haben oder werden.
Zur Zeit sieht es eher aus, als ob die Osteuropäer einen weiten Bogen um Deutschland machen. Ich dachte das wurde diese Jahr klar, als man den Untergang des Abendlandes zeichnete, und doch nichts passiert ist. Die Einwanderungen fanden in den 90ern statt. Natürlich immer ein Aufhänger fürs entsprechende Milieu. Die Zahlen sagen aber etwas anderes aus.

Die Selbstwahrnehmung der Deutschen ist dieser Tage schon fast aberwitzig.
Nana12 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.12.11, 08:02   #91
Paffendorf1000
Anfänger
 
Registriert seit: Nov 2008
Beiträge: 20
Bedankt: 5
Paffendorf1000 ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard Antwort

Hallo,

@nana12: Ich denke nicht, dass das Scheitern der europäischen Wirtschaft (explizit von Griechenland) auf das Bestehen der EU zurück zu führen ist, sondern auf 2 Faktoren:

1. Zum einem das Wirtschaftssystem, welches immer aufgebaut ist nach immerwährenden Wachstum. Das dies illusorisch ist, sollte jedem klar sein. Die wirtschaftlichen Gewinne der Vergangenheit innerhalb einer europäischen Union waren immens, sodass sich selbst England dazu entschied der Gemeinschaft bei zu treten. Bedeutet also, dass die wirtschaftlichen Vorgaben durchaus griffen. Das "Gift" ist nicht in der Umsetzung der EU zu finden, sondern in dem globalen Wirtschaftssystem, welches sich erst nach und nach offenbarte in seiner Fehlerhaftigkeit. Europa als Grund für das wirtschaftliche Versagen der Systeme zu bezeichnen halte ich für falsch, daher stelle ich die These auf, dass diese Krise, die uns momentan erreicht auch ohne die EU zu tragen gekommen wäre. Positiv ist, dass Europa als Werkzeug gegen die Krise eingesetzt werden kann.

2. Zum anderen Fehler, die auf nationalen Wirtschaftsbühnen aufgeführt wurden. Wieso werden so viele Maßnahmen verlangt, die von der EU ausgehen sollen, um nationale Wirtschaften zu kontrollieren? Weil Versäumnisse, welche diese Kontrollen erfordern, zuvor auf nationaler Ebene in den jeweiligen Staaten geschahen. Die EU kann aufgrund der so oft zitierten Fehlern während ihres Auferstehens gar nicht die Macht haben, die Wirtschaft eines Landes derartig zu manipulieren (ich bitte den negativen Ton zu missachten, da dieser nicht vorhanden ist). Das "Gift" hat seinen Ursprung also auf der nationalen Ebene, wieso also das Vorhandensein EU kritisieren?

Zur Souverenität: Keiner der europäischen Nationalstaaten hat die Chance auf absolute Souverenität, wenn man dem Machtstatus der Nationen global sieht. Nicht für Deutschland, nicht für Frankreich, nicht für England ist es möglich seinen Willen vollends zu bewahren, angesichts der riesigen Potenziale, welche von den größten "Global Players" auf den Markt geworfen werden, die die politische Weltrichtung nun einmal als einzige vollends beeinflussen können.

Dass das reale Bild einer EU nun mal nicht täglich Sonnenschein abbildet, ist mir durchaus bewusst. Tatsächlich gebe ich dir recht, wenn man sagt, dass Europa erst dann kritisiert wurde als die "dunklen Wolken" ersichtlich. Allerdings sollte man den Fall annehmen, dass dieser wirtschaftliche Niedergang ohne die EU schon früher geschehen würde, wie man im Fall England sehen kann. Die Verteufelung Europas als Grund für den wirtschaftlichen Fiasko lehne ich ab.
Ohne die EU wäre es Europa nicht möglich gewesen, die Nachkriegszeit vergleichsweise so schnell zu revidieren und einen unvergleichlichen Wohlstand - kontinental gesehen - zu erreichen.

mfg
Paffendorf1000 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.12.11, 10:21   #92
Nana12
Echter Freak
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2.854
Bedankt: 3.501
Nana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
1. Zum einem das Wirtschaftssystem, welches immer aufgebaut ist nach immerwährenden Wachstum. Das dies illusorisch ist, sollte jedem klar sein. Die wirtschaftlichen Gewinne der Vergangenheit innerhalb einer europäischen Union waren immens, sodass sich selbst England dazu entschied der Gemeinschaft bei zu treten. Bedeutet also, dass die wirtschaftlichen Vorgaben durchaus griffen. Das "Gift" ist nicht in der Umsetzung der EU zu finden, sondern in dem globalen Wirtschaftssystem, welches sich erst nach und nach offenbarte in seiner Fehlerhaftigkeit. Europa als Grund für das wirtschaftliche Versagen der Systeme zu bezeichnen halte ich für falsch, daher stelle ich die These auf, dass diese Krise, die uns momentan erreicht auch ohne die EU zu tragen gekommen wäre. Positiv ist, dass Europa als Werkzeug gegen die Krise eingesetzt werden kann.
Das ist grundlegend falsch: Die Krise in Griechenland ist unvergleichbar mit Bündnissen Orten dieser Welt. Oder reißt das ebenso verschuldete Californien die USA gerade in den Abgrund? Oder das hochverschuldete Berlin Deutschland?

Ohne den Euro hätte man die Ungleichgewichte übner nationale Währungen ausgeglichen, und die Krise wäre zumindest national beschränkt gewesen. Sry, wenn ich mich nun anhöre wie ein Skeptiker, aber deine Aussagen sind mindestens genauso radikal wie falsch.

Und Europa bemüht sich nun darin zu sparen, was technisch nicht möglich ist, ohne die Ungleichgewichte zu bekämpfen. Bitte begreife dies doch mal. Jedes Krisenland (ausnahme Irland) hat/hatte negative Handelsbilanzen aufzuweisen. Das geht auf Dauer natürlich nicht gut, und führt zur Krise. Griechenland hat die Krise quasi durch Verschuldung verschoben. Und wir erteilen nun Zusagen zu diesen Schulden, um den Laden noch ein wenig rund laufen zu lassen. Für welchen Zweck denn bitte?

Die Wachstumskritik, ist eine Allgemeinkritik, die aber schon an dem Faktum scheitert, dass Milliarden Menschen täglich von der Hand in den Mund leben.

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
2. Zum anderen Fehler, die auf nationalen Wirtschaftsbühnen aufgeführt wurden. Wieso werden so viele Maßnahmen verlangt, die von der EU ausgehen sollen, um nationale Wirtschaften zu kontrollieren? Weil Versäumnisse, welche diese Kontrollen erfordern, zuvor auf nationaler Ebene in den jeweiligen Staaten geschahen. Die EU kann aufgrund der so oft zitierten Fehlern während ihres Auferstehens gar nicht die Macht haben, die Wirtschaft eines Landes derartig zu manipulieren (ich bitte den negativen Ton zu missachten, da dieser nicht vorhanden ist). Das "Gift" hat seinen Ursprung also auf der nationalen Ebene, wieso also das Vorhandensein EU kritisieren?
Weil die EU es nicht wahrhaben wollte, sich gewissen Sachzwängen zu unterwerfen. Die EU ist ein riesiges ideologisches Experiment, und natürlich hätte in Europa jeden Tag die Sonne geschienen. Du sagst es ja selbst, wenn die nationalstaaten einfach nur das getan hätten, was man von ihnen erwartete.
Es war unmöglich für Griechenland dieser Krise zu entgehen. Griechenland hat sicher Verschwendungen betrieben, aber das Ende war unausweichlich. Andere Länder standen ein wenig besser da, aber auch sie erleiden das gleiche Schicksal (Spanien, Protugal etc). Deswegen scheitert auch die jetzt von der EU und Berlin verordnete Austeritätspolitik. Es ist um Grunde Maastricht reloaded.

Ich erinnere an die Warnungen eines Paul Krugmann 2005, als alle vor Wachstum kaum laufen konnten. Wer hat denn auf die Warnungen gehört, dass uns der Laden irgendwan um die Ohren fliegt? Er behauptete das in Griechenland die Krise beginnen würde, deren Basis makroökonomische Ungleichgewichte sind.

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
Zur Souverenität: Keiner der europäischen Nationalstaaten hat die Chance auf absolute Souverenität, wenn man dem Machtstatus der Nationen global sieht.
Ich denke mal das ist uns beiden klar. Ersetze Souveränität mit der Freiheit des Einzelnen: Wer ist tatsächlich frei? Warum aber nun diese Floskel?

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
Die Verteufelung Europas als Grund für den wirtschaftlichen Fiasko lehne ich ab.
Und dieser Satz ist einer der Gründe wieso wir es mit so vielen Euroskeptikern zu tun haben: Kritiker werden mit Fundamentaloppositionellen in einen Topf geworfen. Das der Erstere irgendwan keine Lust mehr darauf hat und sich mit Letzterem zusammentut, verstärkt diese Krise nur noch mehr.

Es tut mir Leid: Nein, die Krise ist nicht dadurch entstanden weil Beamtentöchter durch den Staat allimentiert wurden. Sie liegt auch nicht im verwaschenem "Naja die faulen Griechen haben nicht genug gespart". Es lag daran, dass man die EWU als Luftschloß geplant hat, und nun die Rechnung präsentiert bekommen hat.

Das ist auch kein Geheimwissen gewesen. Es gab namenhafte Ökonomen die das vorausgesagt haben.
Nana12 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.12.11, 11:50   #93
Paffendorf1000
Anfänger
 
Registriert seit: Nov 2008
Beiträge: 20
Bedankt: 5
Paffendorf1000 ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard Mhh

Hallo,

Zitat:
Ohne den Euro hätte man die Ungleichgewichte übner nationale Währungen ausgeglichen, und die Krise wäre zumindest national beschränkt gewesen. Sry, wenn ich mich nun anhöre wie ein Skeptiker, aber deine Aussagen sind mindestens genauso radikal wie falsch.
@nana12: Du gehst davon aus, dass eine Krise ohne EWU lokal gesehen besser überwunden werden könnte. Dies scheint in der Tat zu im Moment der Fall zu sein. Vielleicht hast du allerdings nicht den Kern meiner Aussage verstanden, welche lautet: Europa hat keine Alternative zu einer Union. Die krisenartigen Wirtschaftszusammenbrüche wären ungeachtet des genauen Datums eingetreten. Deutschland, Frankreich und der Rest der europäischen Nationalstaaten wären zwangsläufig wirtschaftlich in das Hintertreffen gekommen. Einzig und allein Europa hat sie wirtschaftlich davor bewahrt. Nun kommt es zu einer Krise, die ja zwangsläufig kommen musste, und du sprichst Europa als Fiskalunion die Berechtigung ab, ohne die mögliche Alternative realistisch zu bewerten: Wie weit wäre Deutschland mit der Mark gekommen? Wie weit wären die Exportnationen Europas ohne freie Produktions- und Handelswege gekommen? Bedenke bitte, dass der erwirtschaftete Wohlstand, der Europa aus dem Loch der Nachkriegszeit geholt hat? Ich denke nicht. Bedenke bitte die Gemeinschaft für Kohle und Stahl und andere Wirtschaftsunionen, die nach WW2 einen höheren Produktionsgewinn hatten als Staaten wie England oder sogar die USA.

Die EU dagegen stellt ein Mittel dar zukünftige Krisen und auch die momentane mit einem größeren Potenzial zu revidieren. So hätte sie auch schon frühzeitig in Griechenland eingreifen können, wenn nicht deren Kompetenzen derart beschnitten wären, aufgrund von nationalstaatlichen Denkens.

Zitat:
Ich denke mal das ist uns beiden klar. Ersetze Souveränität mit der Freiheit des Einzelnen: Wer ist tatsächlich frei? Warum aber nun diese Floskel?
-> Weil ich die Diskussion um die Souverenität beenden wollte, da wie du ja sagtest, wir beide uns in dem Punkt einig sind. ^^

Zitat:
Das ist grundlegend falsch: Die Krise in Griechenland ist unvergleichbar mit Bündnissen Orten dieser Welt. Oder reißt das ebenso verschuldete Californien die USA gerade in den Abgrund? Oder das hochverschuldete Berlin Deutschland?
Aber das Wirtschaftssystem der USA steht doch genau am Abgrund. Der einzige Unterschied ist, dass amerikanische und auch deutsche Institutionen einfach eine höhere Kreditwürdigkeit besitzen, aufgrund der zuvor starken Wirtschaftsmacht.

mfg
Paffendorf1000 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.12.11, 12:42   #94
Nana12
Echter Freak
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2.854
Bedankt: 3.501
Nana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
@nana12: Du gehst davon aus, dass eine Krise ohne EWU lokal gesehen besser überwunden werden könnte. Dies scheint in der Tat zu im Moment der Fall zu sein. Vielleicht hast du allerdings nicht den Kern meiner Aussage verstanden, welche lautet: Europa hat keine Alternative zu einer Union.
Ich habe nicht gesagt, dass wir ohne EWU besser/schlechter dastehen würden. Ehrlich gesagt kann ich auf derartigem Niveau keine Aussage treffen, wie du es tust. Schon garnicht für den Zeitraum seit den Verträgen für Kohle und Stahl. Das ist ein derart komplexes "Was wäre wenn" Szenario, das weder du noch ich eine qualitative aussage treffen können. Und was wäre jetzt daraus gewonnen, wo ich die Fehler bereits klar benannt habe? Ein Schiff kann nur sinken, wenn es gebaut wurde - oh wunderbare Logik. Meine Kritik ist nicht das dieses Schiff gebaut wurde, sondern das Wie.

Die Krise, die wir hier in Europa auch zu bewältigen haben, wurde durch die Finanzkrise ausgelöst und verstärkt. Die Zusammenhänge sind aber ausschließlich hausgemacht und sie sind realwirtschaftlich zu sehen. Ob man der Finanzkrise so hätte begegnen können, wie wir es getan haben, nunja, ich denke schon. Denn: Die Rettungsschirme waren rein national aufgestellt (übrigens auch in Griechenland)l

Nebenbei: Du wirfst wieder berechtigte Kritik in einen Topf mit Fundamentalkritik. Allein dieser Weg hat in ganz Europa Spuren hinterlassen.

Was ich Teile ist die Auffassung das Europa keine Alternative zur Union hat. Um es platt auszudrücken: Europäische Union ja, aber bitte nicht diese Union.

Wenn ich einen Stein zum Werfen bräuchte, würde ich behaupten, dass du das Scheitern der Union einfach für unmöglich erklärst. Denke doch mal bitte darüber nach.

Und die Rettung durch die Europa musste erfolgen, weil es ohne EU auch kein scheitern des Euros gegeben hätte - "cum hoc ergo propter hoc" Argument.

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
Die EU dagegen stellt ein Mittel dar zukünftige Krisen und auch die momentane mit einem größeren Potenzial zu revidieren. So hätte sie auch schon frühzeitig in Griechenland eingreifen können, wenn nicht deren Kompetenzen derart beschnitten wären, aufgrund von nationalstaatlichen Denkens.
Was wäre dadurch gewonnen, hätten wir ein, zwei, oder drei Jahre früher mit der Austeritätspolitik angefangen?

Oder reden wir doch noch näher am Thema: Was wäre dadurch gewonnen, wenn die größte Volkswirtschaft der EWU ihre aufgeblähten Exporte abbauen müsste? Die ganze Misswirtschaft dieses Landes würde über kurz oder lang zu tage treten, und dann wäre der Spieß umgedreht. Das Ende der EWU nur anders herum. Das hatten wir 1932, und das Ergebnis ist bekannt.

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
-> Weil ich die Diskussion um die Souverenität beenden wollte, da wie du ja sagtest, wir beide uns in dem Punkt einig sind. ^^
Dann benennen wir doch mal die Fakten: Griechenland musste sich seit zwei Jahren den Haushalt diktieren lassen. Das ist zumindest weniger Souverän als beispielsweise die Kernländer. Mein Argument bezieht sich darauf, dass dies seit zwei Jahren der Fall ist und alles nur schlimmer wird. Und ich habe keinen Grund - genau genommen hat niemand auf dieser Welt einen trifftigen Grund - dies anders zu sehen. Wie ich schon sagte: Alle sparen und dann scheint die Sonne. Das ist keine Lehre, sondern Ideologie.

Zitat:
Zitat von Paffendorf1000 Beitrag anzeigen
Aber das Wirtschaftssystem der USA steht doch genau am Abgrund. Der einzige Unterschied ist, dass amerikanische und auch deutsche Institutionen einfach eine höhere Kreditwürdigkeit besitzen, aufgrund der zuvor starken Wirtschaftsmacht.
Ich habe von Kalifornien und Berlin gesprochen! Wieso reißen diese Länder ihre Bundesstaaten nicht in den Abgrund, wie Griechenland es mit der EWU tut? Wohlgemerkt: Ein Land mit 10 Millionen Einwohnern.

Aber seis drum: Wieso stehen hoch verschuldete Länder wie USA und Japan weit besser da, als die meisten europäischen Länder? Wenn man nicht in Verschwörungstheorien abdriften will, dann gibt es derzeit keine öffentlich diskutierte Antwort darauf.
Nana12 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.05.12, 18:17   #95
bully99
Anfänger
 
Benutzerbild von bully99
 
Registriert seit: Feb 2010
Beiträge: 23
Bedankt: 12
bully99 ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von Nana12 Beitrag anzeigen
Aber seis drum: Wieso stehen hoch verschuldete Länder wie USA und Japan weit besser da, als die meisten europäischen Länder? Wenn man nicht in Verschwörungstheorien abdriften will, dann gibt es derzeit keine öffentlich diskutierte Antwort darauf.
Weil ihre Wirtschaft stärker ist. Ein paar Namen: Microsoft, Apple, Intel, Facebook, Google, Wal Markt, Exxon.....

Was hat Spanien, Griechenland?
bully99 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.05.12, 22:11   #96
Nana12
Echter Freak
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2.854
Bedankt: 3.501
Nana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von bully99 Beitrag anzeigen
Weil ihre Wirtschaft stärker ist.
Wie kann das denn sein? Japan hat, habe ich sogar heute gelesen, 239% des BIP. Da ist die Leistung großer Unternehmen schon mit drin. Japan muss sich da aber niemals sorgen machen. Wieso ist das so?
Nana12 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.05.12, 22:27   #97
wAv3
Süchtiger
 
Registriert seit: Oct 2008
Beiträge: 829
Bedankt: 371
wAv3 ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von Nana12 Beitrag anzeigen
Wie kann das denn sein? Japan hat, habe ich sogar heute gelesen, 239% des BIP. Da ist die Leistung großer Unternehmen schon mit drin. Japan muss sich da aber niemals sorgen machen. Wieso ist das so?
Japan wurde heute herabgestuft und könnte wohl noch weiter abgestuft werden. Außerdem hat Japan nunmal Industrie, die Griechen haben gar nix..
wAv3 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.05.12, 22:30   #98
gentleman-smart
Chuck Norris sein Vater
 
Registriert seit: Sep 2009
Ort: ♥♥BACHELOR's NIGHT♥♥
Beiträge: 7.749
Bedankt: 13.533
gentleman-smart ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

"Dank" Fitch wohl doch ...

Japan ist aber eine der wenigen Ausanahmen im internationalen Schuldenspiel, die es mehrheitlich beim eigenen Staatsvolk in der Kreide steht.

Dem Japaner, auch wenn es seltsam klingen mag, unterstützt aus Anstand und Ehre (ob das nun gut ist, sei dahin gestellt) den eigenen Staatssäckel mit Käufen von Staatsanleihen und verzichtet freiwillig auf ein paar Przentpunkte hinterm Komma.

Wie war eigentlich nochmal die Ausgangsfrage ... ?
__________________
.
gentleman-smart ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.05.12, 22:41   #99
Nana12
Echter Freak
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2.854
Bedankt: 3.501
Nana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt Punkte
Standard

@wAv3

Wen interessiert denn das Rating wenn die Japaner das Geld nachgeschmissen bekommen? Interessierte bei den USA auch niemanden - zumindest niemanden mit genug Geld. Letztes Jahr im August war es ein Treppenwitz: Die Ratingagenturen raten, und der Zins für Anleihen fiel. Die Presse trommelte schonmal für den Weltuntergang.

Und die Herkunft des BIP spielt ebenfalls keine Rolle. Wichtig ist nur der Wert der am Ende erwirtschaftet wurde. Das ist bei einem Agrarstaat sicher was anderes, bei Perspektiven in der Entwicklung.
Außerdem sind subjektive eindrücke vollkommen fehl am Platz. Die Industrie ist beispielsweise stärker ausgebaut als in den USA.

Um mal die Antwort vorweg zu nehmen: Die amerikanische Währung, genauso wie der Yen, nehmen riesige Volumen am Markt ein. Es lohnt nicht gegen sie zu spekulieren, und wenn doch, gleicht es sich sehr schnell wieder aus. Desweiteren haben diese Länder Zentralbanken mit dem richtigen Instrumentarium, welches zur Not zum Einsatz kommt. Die Zentralbanken haben nämlich mehr als die Preisstabilität im Sinn (zumindest haben sie den Auftrag). Auch können sich die Haushalte eher frisches Geld drucken lassen als hierzulande. Alle europäischen Länder müssen sich am Markt finanzieren, welche entsprechende Zinsen nehmen.
Nana12 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.05.12, 09:37   #100
dersparky
Banned
 
Registriert seit: Feb 2011
Ort: Regentonne
Beiträge: 827
Bedankt: 295
dersparky ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Ich weiß echt nicht mehr weiter ... aber mit Illusionen und Kriegsmaterial kann man wohl am meisten Geld machen ..., irgendwann wird es keiner mehr brauchen. Müll ist das bei der ganzen Tech. nen Spielzeug für ...."......"? Allerdings, was will man da sagen, wenn der ideologische Boden noch Status Quo ist. Es gibt ja leider noch Rel.-Kriege (vorgeschoben oder nicht) .... traurig ist es zugegeben. Gibt aber wichtigeres zu tun.
dersparky ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.05.12, 18:34   #101
bully99
Anfänger
 
Benutzerbild von bully99
 
Registriert seit: Feb 2010
Beiträge: 23
Bedankt: 12
bully99 ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von hooloowoo Beitrag anzeigen
@Bully99: Allen Dreck von uns gekauft, was glaubst du warum und mit was wir Vize Exportweltmeister geworden sind?
Griechenland kann an jede Oma die einen Rolator braucht einen Panzer vergeben, die wurden sogar diese Jahr noch verkauft, obwohl das Land pleite ist und Sparvorgaben hat!
Ja die Bösen Deutschen haben die Griechen mit vorgehaltener Waffe zum Panzerkauf gezwungen!

Die können ja jetzt die Panzer weiterverkaufen.


Eine Deutsche Administration für die nächsten 10 Jahre und Griechenland geht es wieder gut. Das Volk leidet und die Politische Elite feiert!! Schaut euch mal die Gehälter von den netten Herren an.

Und diese Mentalität der Steuerhinterziehung hat auch mitgeholfen!
bully99 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.05.12, 20:02   #102
Nana12
Echter Freak
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2.854
Bedankt: 3.501
Nana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt PunkteNana12 putzt sich die Zähne mit Knoblauch. | 1782 Respekt Punkte
Standard

Zitat:
Zitat von bully99 Beitrag anzeigen
Ja die Bösen Deutschen haben die Griechen mit vorgehaltener Waffe zum Panzerkauf gezwungen!
Es waren weder Panzer noch Börsen (kurios wie schnell sich Unsinn fortpflanzt).

Es waren deutsche Uboote, wobei der Vertrag zum kauf vor zwei Jahren bei Merkels unterschrieben wurde. Ich denke mal das Angebot hinter den Türen hieß "Entweder ihr kauft die Uboote auf Kosten meiner Steuerzahler oder ihr geht Pleite".

Zitat:
Zitat von bully99 Beitrag anzeigen
Eine Deutsche Administration für die nächsten 10 Jahre und Griechenland geht es wieder gut.
Die hatten schonmal eine deutsche Delegation da. Bis 45 war Ende im Gelände (vielleicht mal aus grichischer Perspektive sehen). Abgesehen davon bestimmt schon die Troika den Haushalt, und die hat 2 Jahre lang keine Erfolge vorzuweisen.

Und dann noch deutsche Steuerfahnder denen jährlich , je nach Quelle, 30-100 Mrd durch die Lappen gehen? Einfach mal vor der eigenen Haustür kehren. Ich bin der Meinung auch sowas wie nationalen Chauvinismus muss man sich leisten können.
Nana12 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.05.12, 20:02   #103
sirfes
Copyright kann mich mal !
 
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 226
Bedankt: 4.833
sirfes wird langsam von ratten respektiert | 212 Respekt Punktesirfes wird langsam von ratten respektiert | 212 Respekt Punktesirfes wird langsam von ratten respektiert | 212 Respekt Punkte
Standard

Ich wurde mal im Unterricht gefragt welche drei dinge mir wichtig sind meine Familie , meine Gesundheit und das ich ein Deutscher bin .

Also ich bin stolz ein Deutscher zu sein und das kann mir niemand nehmen oder kaputt machen =P .
So viel zum Thema .
__________________
Ich kenne ja viele dumme Menschen , aber irgendeiner bricht immer den Highscore !
sirfes ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.05.12, 21:37   #104
xcirclepitx
Anfänger
 
Benutzerbild von xcirclepitx
 
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 27
Bedankt: 24
xcirclepitx ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Wenn ich vom Fussball ausgehe, hauen sich die Leute ja schon an die Köppe, weil man auf der anderen Seite des Rheins, oder Pott wohnt.

Wie will man denn da hinkriegen, dass Engländer, Spanier (die haben ja intern noch Probleme mit Basken und Katalanen), Deutsche, Franzosen - sich als ein Volk fühlen?
xcirclepitx ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 23.05.12, 21:41   #105
A.guerillero
Anfänger
 
Benutzerbild von A.guerillero
 
Registriert seit: Dec 2011
Beiträge: 12
Bedankt: 17
A.guerillero ist noch neu hier! | 0 Respekt Punkte
Standard

Deutsche sind Deutsche, schon seit hunderten von Jahren, deshalb: Deutscher! Welcher Narr läßt sich von dritten was sagen?
A.guerillero ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du kannst keine neue Themen eröffnen
Du kannst keine Antworten verfassen
Du kannst keine Anhänge posten
Du kannst nicht deine Beiträge editieren

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:29 Uhr.


Sitemap

().