myGully.com Boerse.SH - BOERSE.AM - BOERSE.IO - BOERSE.IM
Zurück   myGully.com > Talk > Politik, Umwelt & Gesellschaft
Seite neu laden

Schon in 30 Jahren Lebensraum von einer Milliarde Menschen bedroht

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 09.09.20, 11:42   #1
MotherFocker
AZOR AHAI
 
Benutzerbild von MotherFocker
 
Registriert seit: Aug 2013
Beiträge: 3.283
Bedankt: 7.950
MotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt PunkteMotherFocker leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 1461536 Respekt Punkte
Standard Schon in 30 Jahren Lebensraum von einer Milliarde Menschen bedroht

Zitat:
Schon in 30 Jahren
Lebensraum von einer Milliarde Menschen bedroht

09.09.2020, 09:01 Uhr | dpa


Flüchtlingslager Moria: Die Zahl der Migranten soll in den nächsten Jahrzehnten stark steigen.
Durch Kriege, Klimawandel und andere Krisen verlieren viele ihre Heimat
(Quelle: ANE Edition/imago images)


Klimakrise und Kriege werden in den nächsten Jahrzehnten viele Länder der Erde fast unbewohnbar machen. Schon heute wird in Europa heftig über Migration gestritten. Doch die Lage dürfte sich deutlich verschärfen.


Im Jahr 2050 könnte einer Studie zufolge der Lebensraum von mehr als einer Milliarde Menschen auf der Welt bedroht sein. Die Klimakrise, Konflikte und Unruhen könnten etliche dieser Menschen dazu drängen, ihre Heimatländer zu verlassen, wie eine Untersuchung des "Institute for Economics and Peace" prognostiziert, die am Mittwoch in London vorgestellt wurde.

Bedroht: 31 Staaten nicht widerstandsfähig genug

Besonders bedrohte Hotspots sind demnach die afrikanische Sahelzone, weiter südlich liegende afrikanische Staaten wie Angola oder Madagaskar sowie der Nahe Osten von Syrien bis Pakistan. Als größte Bedrohungen sehen die Autoren Stürme und Überflutungen, aber auch Wasserknappheit und eine unsichere Versorgung mit Lebensmitteln. Bei ihren Berechnungen gehen die Wissenschaftler davon aus, dass Naturkatastrophen mindestens mit gleicher Regelmäßigkeit auftreten wie in den vergangenen Jahrzehnten.

Insgesamt machen die Forscher anhand etlicher Faktoren 31 Staaten aus, die sie als nicht widerstandsfähig genug einstufen, um die ökologischen und politischen Veränderungen der kommenden Jahrzehnte zu schultern. Das werde diese Länder vielleicht nicht vollständig unbewohnbar machen, aber doch etliche Bürger zum Umsiedeln zwingen. Die Bevölkerung dieser Länder mache mehr als eine Milliarde der Weltbevölkerung aus.

"Teufelskreis" zwischen politischer und ökologischer Dimension

Die Autoren sehen einen Zusammenhang zwischen politischen Konflikten und ökologischen Bedrohungen: Je weniger Frieden in einer Region herrsche, desto eher drohe der Kollaps. "Es ist eine Art Teufelskreis. Durch Konflikte werden die natürlichen Ressourcen von Ländern zerstört – und die Knappheit wiederum führt dann zu weiteren Konflikten", wie Killelea erklärt. So sei es etwa im Jemen der Fall.


Moria: Im Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos sind zahlreiche Migranten bei schlechten
Bedingungen untergebracht. Die Zahlen der Geflüchteten sollen noch weiter steigen.
(Quelle: ANE Edition/imago images)


Infolge dieser Entwicklung warnen die Experten vor massenhaften Migrationsbewegungen, von denen vor allem die als relativ krisensicher eingestuften europäischen Länder betroffen sein würden. "Wir haben seit dem Jahr 2015 gesehen, wie selbst eine relativ kleine Zahl an Migranten massive politische Unruhen und Entwicklungen auslösen können, sagte Autor Steve Killelea der Deutschen Presse-Agentur. Damals kam mehr als eine Million Flüchtlinge nach Europa, viele aus Syrien oder dem Irak.

Noch mehr Menschen suchen Zuflucht in stabilen Ländern


Die zukünftigen ökologischen und politischen Bedrohungen dürften den Prognosen zufolge eine deutlich größere Anzahl an Menschen dazu bewegen, ihre Heimatländer zu verlassen und Zuflucht in sichereren Regionen zu suchen. So könnten sich etwa aus Pakistan, Iran oder Äthiopien Hunderte Millionen Menschen auf den Weg machen.

Europa müsse sich der Bedrohung und der damit verbundenen Verantwortung bewusst werden, forderte Killelea. Regierungen müssten sich damit auseinandersetzen, wie sich die Widerstandsfähigkeit von Krisenstaaten stärken lasse. Insbesondere beim Thema Wasserknappheit gelte es, Unternehmen und Regierungen zu unterstützen. Bereits 2040 könnten mehr als fünf Milliarden Menschen von hoher oder extrem hoher Wasserknappheit betroffen sein, etwa in Indien oder China.
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
__________________

[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
MotherFocker ist offline   Mit Zitat antworten
Die folgenden 4 Mitglieder haben sich bei MotherFocker bedankt:
BLACKY74 (09.09.20), Draalz (09.09.20), eitch100 (09.09.20), MunichEast (09.09.20)
Ungelesen 09.09.20, 12:57   #2
Draalz
Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 351
Bedankt: 360
Draalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt PunkteDraalz leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 647382 Respekt Punkte
Standard

Ein Szenario, von dem wir schon zu meinen Schulzeiten sprachen. Ein Planet fängt an sich zu wehren. Auf der Strecke werden die schwächsten bleiben.

Jetzt ist es an der westlichen Zivilisation zu helfen und zu unterstützen.
Draalz ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 09.09.20, 14:53   #3
eitch100
Agnostiker
 
Benutzerbild von eitch100
 
Registriert seit: Dec 2009
Beiträge: 2.946
Bedankt: 1.921
eitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkteeitch100 leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 873829 Respekt Punkte
Standard

Wir müssen da gar nicht so weit weg schauen... 2/3 Spaniens ist von Wüstenbildung (Desertifikation) bedroht... und anderem dadurch, dass wir hier günstiges Hochglanz-Gemüse kaufen können.
__________________
Der Klügere gibt nach... deshalb regieren die Dummen die Welt
eitch100 ist offline   Mit Zitat antworten
Folgendes Mitglied bedankte sich bei eitch100:
MunichEast (09.09.20)
Ungelesen 09.09.20, 22:05   #4
karfingo
Streuner
 
Benutzerbild von karfingo
 
Registriert seit: Aug 2013
Beiträge: 966
Bedankt: 1.289
karfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punktekarfingo leckt gerne myGully Deckel in der Kanalisation! | 691475 Respekt Punkte
Standard

Ich sehe die Ursache für Spanien und einige der anderen Mittelmeeranreiner in der Antike.
Abholzung der Wälder für Kriegsflotten und kein geeignetes wiederaufforsten.
karfingo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du kannst keine neue Themen eröffnen
Du kannst keine Antworten verfassen
Du kannst keine Anhänge posten
Du kannst nicht deine Beiträge editieren

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:54 Uhr.


Sitemap

().